Zum Inhalt springen

Wie man Organisationen für KI umbauen kann

Ich bin absolut fasziniert von Ethan Mollicks Artikel bei Substack. Mollick ist Professor an der renommierten Wharton School der University of Pennsylvania und wirft in seinem neuesten Beitrag „Reshaping the tree: rebuilding organizations for AI“ einen inspirierenden Blick auf die Zukunft von Organisationen, geprägt durch Künstliche Intelligenz (KI).

Er beginnt seine Reise in der Vergangenheit, bei der New York and Erie Railroad von 1855, und führt uns zu einer bahnbrechenden Erkenntnis: Die Art und Weise, wie wir Organisationen strukturieren, hat sich seitdem kaum verändert – bis jetzt! Mollick zeigt auf, wie KI diese veralteten Strukturen revolutionieren kann.

Besonders beeindruckend ist, wie Mollick KI nicht nur als Werkzeug, sondern als integralen Bestandteil des Arbeitsprozesses beschreibt. Bei Wharton Interactive, einem internen Startup, das er leitet, wird KI bereits genutzt, um alles von Kundensupport bis zur Softwareentwicklung zu verbessern. Diese Anwendung von KI spart nicht nur Zeit und Ressourcen, sondern verändert auch grundlegend die Art und Weise, wie wir über Arbeit und Organisation denken.

Mollicks Vision ist nicht nur innovativ, sondern auch pragmatisch. Er betont, wie wichtig es ist, dass Teams ihre eigenen KI-Methoden entwickeln und diese ständig an zukünftige Entwicklungen anpassen. Sein Artikel ist ein Weckruf für alle, die in der schnelllebigen Welt der Technologie und Organisation mithalten wollen. Er zeigt auf, dass wir am Beginn einer neuen Ära stehen, in der KI nicht nur ein Werkzeug, sondern ein fundamentaler Bestandteil unserer Arbeitswelt wird.

Er schlägt einige sehr einleuchtende Prinzipien für den Umgang mit KI in Organisationen vor:

  1. Teams sollten ihre eigenen Methoden entwickeln, da KIs eher wie Teammitglieder als wie externe IT-Lösungen behandelt werden sollten.
  2. Man sollte für die nahe Zukunft bauen, da fortgeschrittenere Modelle bald kommen werden.
  3. Es gibt keine Zeit zu verlieren, da Organisationen, die zögern, schnell zurückfallen können.

KI verändert Organisationen bereits, und Manager müssen aktiv werden, um diese Veränderungen zu gestalten. Es mag zu früh erscheinen, Organisationen für KI umzugestalten, aber bald könnte es zu spät sein.

Ethan Mollick

Kurzum, Mollicks Artikel ist ein Muss für jeden, der sich für die Zukunft der Arbeitswelt interessiert. Seine Einsichten und Vorschläge könnten nicht nur die Art und Weise, wie wir arbeiten, verändern, sondern auch einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere gesamte Gesellschaft haben. Ein wahrhaft inspirierender und aufschlussreicher Artikel!

Kai Spriestersbach

Kai Spriestersbach

Kai Spriestersbach ist erfolgreicher Unternehmer und digitaler Stratege mit einem Master-Abschluss in Web Science. Er ist Inhaber von AFAIK und WebmasterPro und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Aufbau und der Optimierung von webbasierten Geschäftsmodellen. Als einer der erfahrensten Search Marketing Experten im deutschsprachigen Raum hat er mehr als 25 Vorträge auf SEO- und Online-Marketing-Konferenzen in Deutschland und Österreich gehalten. In den letzten Jahren hat er sich intensiv mit Large Language Models beschäftigt und sich als Experte für die Textgenerierung mit Hilfe künstlicher Intelligenz etabliert. Seine Karriere begann er mit einer Ausbildung zum Mediengestalter (IHK), bevor er den Bachelor of Science (B.Sc) in E-Commerce absolvierte. Anschließend erwarb er den Master of Science (M.Sc) in Web Science und forscht aktuell an der RPTU im Bereich angewandter generativer KI.

×