Zum Inhalt springen

Werkraum generative KI mit Kai Spriestersbach

KI-Werkraum mit Kai Spriestersbach

Sie möchten generative KI als Werkzeug für mehr Effizienz und Qualität in Ihrem Unternehmen einsetzen, wissen aber nicht wo Sie anfangen sollen? Dann ist mein Werkraum-Konzept möglicherweise genau das Richtige!

Kai Spriestersbach, Inhaber AFAIK

Ihr Wegweiser zur Integration generativer KI in Ihrem Unternehmen

Mein Name ist Kai Spriestersbach und mein Ziel ist es, Sie und Ihr Unternehmen mit den Chancen der generativen Künstlichen Intelligenz (KI) vertraut zu machen. Ich möchte Sie dabei unterstützen, die Potenziale zu erschließen, die KI für Ihre Prozesse bietet. Mit über 20 Jahren Erfahrung im Online Marketing und meinem tiefen Verständnis für generative KI, bringe ich aktuelles Wissen tiefes und praktische Expertise in diesen Prozess.

Die Idee hinter dem KI-Werkraum-Konzept

Zunächst möchte ich Ihnen mein KI-Werkraum Konzept näher erläutern, das auf drei zentralen Prinzipien für den erfolgreichen Umgang mit KI in Organisationen basiert:

  1. Teams als Gestalter ihrer KI-Zukunft: Ich bin der festen Überzeugung, dass Teams ihre eigenen Methoden im Umgang mit KI entwickeln sollten. KI-Systeme sollten eher als Teammitglieder denn als externe IT-Lösungen betrachtet werden. Dieser Ansatz fördert ein tiefes Verständnis und eine sinnvolle Integration von KI in die Arbeitsprozesse. Es geht darum, KI-Tools nicht nur zu nutzen, sondern sie als integralen Bestandteil des Teams zu verstehen, der die Arbeitsweise und Entscheidungsfindung bereichert.
  2. Bauen für die nahe Zukunft: Die Entwicklung im Bereich der KI schreitet rasant voran. Es ist wichtig, dass wir unsere Strategien und Anwendungen nicht nur für die heutigen Möglichkeiten entwerfen, sondern auch mit einem Blick auf die nahe Zukunft. Fortgeschrittenere Modelle und Tools werden bald verfügbar sein, und ich möchte sicherstellen, dass Ihr Team darauf vorbereitet ist, diese Neuerungen effektiv zu integrieren und zu nutzen.
  3. Die Dringlichkeit des Handelns: In der dynamischen Landschaft der KI gibt es keine Zeit zu zögern. Organisationen, die zögern, KI aktiv zu erforschen und zu implementieren, können schnell ins Hintertreffen geraten. Mein Ziel ist es, Ihr Team nicht nur mit dem aktuellen Stand der Technik vertraut zu machen, sondern auch eine Kultur des schnellen Lernens und der Anpassungsfähigkeit zu fördern. Dieser Proaktivitätsansatz ist entscheidend, um in einem sich schnell entwickelnden Feld wettbewerbsfähig zu bleiben.

Für die erfolgreiche Adaption von KI in Unternehmen ist demnach die Schaffung einer Kultur der Exploration und Offenheit gegenüber dem Einsatz von KI-Technologien entscheidend. Indem alle Teammitglieder ermutigt werden, neue Anwendungen für KI zu entdecken und ihre Erfahrungen zu teilen, können Unternehmen vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Technologie quer durch verschiedene Abteilungen realisieren.

Dies ermöglicht es, die Effizienz zu steigern, die Kreativität zu fördern und die Arbeitsbelastung effektiv zu verteilen, indem virtuelle Teammitglieder zu einem Bruchteil der Kosten realer Mitarbeiter hinzugefügt werden. Eine solche Kultur transformiert nicht nur die Arbeitsweise innerhalb des Unternehmens, sondern ebnet auch den Weg für eine adaptive, zukunftsorientierte Organisation, die in der Lage ist, die Herausforderungen und Chancen, die KI bietet, voll auszuschöpfen.

Durch die Teilnahme am KI-Werkraum investieren Sie nicht nur in die technologische Kompetenz Ihres Teams, sondern auch in eine zukunftsorientierte Denkweise, die Ihr Unternehmen in die Lage versetzt, den Wandel nicht nur mitzugehen, sondern aktiv mitzugestalten.

Kai Spriestersbach

Was ist der KI-Werkraum?

Der KI-Werkraum ist mehr als nur ein Seminar oder Workshop. Er bildet den Ausgangspunkt für eine effektive Nutzung generativer KI in ihrem Unternehmen. Er stellt den Startschuss für einen transformativen Prozess dar, der sie und ihre Mitarbeiter:innen mit den Möglichkeiten aber auch Grenzen aktueller KI vertraut macht und es ihnen ermöglicht, KI-Kompetenzen intern aufzubauen, um selbstständig geeignete Einsatzmöglichkeiten, Anwendungsbeispiele und Use Cases für die Unterstützung mittels KI zu identifizieren und diese in Zusammenarbeit mit KI-Expert:innen zu etablieren und kontinuierlich zu verbessern.

Es handelt sich also nicht um eine reine ChatGPT-Schulung, bei der sie ein paar Prompt-Hacks und Best Practices vorgesetzt bekommen, sondern um ein didaktisch durchdachtes und mehrfach erfolgreich erprobtes Konzept zur Vermittlung von KI-Kompetenz.

Der Werkraum ist ganz bewusst als ein Art Erlebnisraum konzipiert, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Wechsel mit Schulungsinhalten selbst aktiv mit modernsten KI-Technologien interagieren und dadurch ein tiefes Verständnis für deren Potenziale und Grenzen entwickeln. Durch das Sammeln von Feedback und Reflektion der gemachten Erfahrungen maximieren wir den Lernerfolg. Ebenso diskutieren wir über die Chancen und Risiken möglicher KI-Lösungen und legen somit den Grundstein für eine erfolgreiche Einführung innerhalb ihrer Organisation.

„Bottom-Up“ Ansatz

Im Gegensatz zu einem traditionellen „Top-Down“ Ansatz, bei dem Tools und Prozesse vorgegeben werden, verfolgt der KI-Werkraum einen „Bottom-Up“ Ansatz. Hierbei haben Sie, die Mitarbeiter*innen, die Gelegenheit, selbst zu erarbeiten, wo und wie KI in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden kann und sollte. Dies fördert nicht nur eine größere Akzeptanz für KI-Lösungen, sondern eröffnet auch innovative Wege für die Entwicklung aus den verschiedenen Fachbereichen heraus.

Begleitung im KI-Alltag

Doch mit diesem Erlebnisraum endet das Konzept noch nicht, denn ich begleite sie und ihre Mitarbeiter:innen im Anschluß an diesen Kick-Off-Termin in einer zeitlich befristeten Praxisphase bei der Erprobung von KI-Tools in deren Arbeitsalltag. Dabei führen wir regelmäßige Online-Sprechstunden durch, in denen Aufgabenstellungen besprochen, Fragen beantwortet und Hilfestellungen gegeben werden kann.

Reflektion und Next Steps

Zum Abschluss des KI-Werkraums kommen noch einmal alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Reflektionsworkshop zusammen, in dem die gemachten Erfahrungen und vielversprechensten Workflows, aber auch Bedenken und Risiken gesammelt und gebündelt werden, um anschließend in die Phase der Auswahl und Evaluierung möglicher KI-Tools gehen zu können.

Kurz gesagt

Der KI-Werkraum ist eine maßgeschneiderte Lernerfahrung, die darauf ausgerichtet ist, Ihnen und Ihrem Team das Potenzial und die Grenzen von KI-Tools nahezubringen. In einer Kombination aus Theorie und Praxis führe ich Sie durch die Welt der generativen KI in Text, Bild, Audio und Video. Der Fokus liegt auf praktischer Erfahrung und Reflexion, um Ihnen ein fundiertes Verständnis für die Potenziale und Herausforderungen dieser Technologien zu vermitteln.

Mein primäres Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem Sie, die Beschäftigten in Unternehmen, nicht nur über KI lernen, sondern vor allem KI ausprobieren und experimentieren können. Dieser Ansatz ist entscheidend, um in Ihrem Arbeitsumfeld relevante Anwendungsfälle für generative KI zu identifizieren.

Programm-Highlights

  • Kurzweilige und lehrreiche Vorträge zur Vermittlung der theoretischen Grundlagen der KI.
  • Interaktive Workshops, in denen Sie KI-Tools praktisch erproben und erleben können.
  • Gruppenarbeiten zur Förderung des Austauschs und der Entwicklung von Anwendungsfällen.
  • Wöchentliche Online-Sprechstunden zur Vertiefung und weiteren Unterstützung.
  • Abschlussworkshop zur Reflexion und Erarbeitung von Handlungsempfehlungen.

Ihre aktive Rolle

Die Teilnahme und das Engagement ihrer Mitarbeiter:innen sind der Schlüssel zum Erfolg dieses Werkraums. Ich ermutige Sie, aktiv zu experimentieren, zu hinterfragen und eigene Ideen einzubringen. Gemeinsam werden wir die Möglichkeiten der KI erkunden und praktische Anwendungsfälle für Ihr Unternehmen entwickeln.

Warum sollten Sie einen Werkraum durchführen?

  • Praktische Anwendung: Der KI-Werkraum bietet Ihren Mitarbeiter:innen die einmalige Gelegenheit, generative KI-Tools selbst zu erproben und deren Einsatz in Ihren Geschäftsprozessen zu reflektieren.
  • Individuelle Handlungsempfehlungen: Aus den gemeinsamen Erfahrungen im Workshop entwickeln wir maßgeschneiderte Handlungsempfehlungen für die Integration von KI in Ihre Organisation.
  • Flexibles Format: Die Präsenzphasen finden in bei Ihnen vor Ort im Unternehmen statt, ergänzt durch eine digitale Vertiefungsphase die ich durch wöchentliche Sprechstunden begleite.
  • Interaktive und kollaborative Lernerfahrung: Wir setzen auf interaktive Lernmethoden, Gruppenarbeit und den Austausch in der Gruppe, um das Lernen zu fördern und die Vernetzung zu stärken.

Das Programm im Überblick

Wir starten mit zwei intensiven Kick-Off Tagen, an denen wir uns sowohl mit textbasierten KI-Tools als auch mit multimodalen KI-Anwendungen befassen. Diese Tage sind geprägt von interaktiven Workshops, lehrreichen Vorträgen und Gruppenarbeiten, die das theoretische Wissen durch praktische Erfahrung ergänzen.

Kick-Off Tag 1: Fokus auf Text-basierte KI

  • Einführung in generative KI und Large Language Models (LLMs)
  • Praktische Erprobung von Textgenerierungs-Tools
  • Grundlagen des Prompt Engineerings und Anwendungsfelder

Kick-Off Tag 2: Entdeckung von Bild-, Audio- und Video-KI

  • Einführung in Multimodale KI
  • Erprobung von Tools in Bild, Audio und Video
  • Diskussion über Ethik und Datenschutz im Umgang mit KI-Tools

4-Wöchige Vertiefungsphase (Remote):

Anschließend gehen wir gemeinsam in eine 4-wöchige Vertiefungsphase, in der ich Sie mit regelmäßigen Online-Sprechstunden unterstütze. Diese Phase ermöglicht es, die Anwendung der KI-Tools im Arbeitsalltag zu vertiefen und zu festigen.

  • Fortlaufende Unterstützung und Beratung bei der Anwendung der KI-Tools im Arbeitsalltag
  • Wöchentliche Sprechstunden zur Vertiefung der praktischen Erfahrungen

Reflektionsworkshop vor Ort

In einem optionalen Reflektionsworkshop am Ende sammeln und bündeln wir die gemachten Erfahrungen, um diese zu reflektieren und strategische Handlungsempfehlungen für Ihre zukünftige KI-Strategie zu entwickeln.

  • Gemeinsame Reflexion der Werkraumerfahrungen
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen für Ihr Unternehmen

Folgende KI-gestützten Anwendungsfälle können innerhalb des Werkraums demonstriert, besprochen und ausprobiert werden:

Recherchieren, Texte schreiben, Texte verbessern, Texte umschreiben, Texte übersetzen, Artikelbilder generieren, Werbemittel generieren, Produktbilder generieren, Bilder erweitern und bearbeiten, Bilder hochskalieren, Audio Transkription,  Sprachsynthese, Transkripte verarbeiten und umwandeln, Videos generieren, Videos übersetzen, Stimmen klonen, Avatare erstellen, Programmieren, Code debuggen, Datenanalyse und Datenvisualisierung, mit Dokumenten chatten, sowie eigene Bots (GPTs) in ChatGPT erstellen.

Anstatt des Schwerpunkts auf die Content-Erstellung, ist außerdem ein Werkraum mit Fokus auf die Software-Entwicklung möglich, welches folgende Punkte umfassen kann: Entwicklung mit OpenAI Tools (ChatCompletion & Assistant API), Retrieval Augmented Generation (RAG), Nutzung von Open Source LLMs (Llama 2, Mixtral, Falcon, Phi-2, etc.), LLM Auswahl, Evaluierung und Überwachung, LLM Fine-Tuning: Best Practices & Tools MLOps/LLMOps: Deployment und Betrieb, LLM Security: Alignment, Filter, Jailbreaks & Red Teaming, Datenbeschaffung, -management und Analyse sowie KI-Governance und Risikomanagement.

Selbstverständlich lässt sich die Agenda auf die individuellen Bedürfnisse ihres Unternehmens maßgeschneidert anpassen.

Sind Sie bereit für den nächsten Schritt?

Ich freue mich darauf, Sie im KI-Werkraum zu begrüßen und Sie auf diesem spannenden Weg in die Welt der Künstlichen Intelligenz zu begleiten. Bereiten Sie sich auf eine lehrreiche und transformative Erfahrung vor, die Ihr Verständnis und Ihre Perspektive auf KI nachhaltig verändern wird.

Melden Sie Ihr Interesse an und sichern Sie sich Ihren Platz im KI-Werkraum. Ich freue mich darauf, Sie durch diese transformative Erfahrung zu führen und gemeinsam die Zukunft Ihrer Unternehmensprozesse zu gestalten.

Werkraum
Auf dem Laufenden bleiben

Gerne erstelle ich Ihnen nach einem Gespräch über die finalen Inhalte des Werkraums ein verbindliches Angebot inklusive einer Aufwandsschätzung für die individuelle Vorbereitung.

Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen unter: [email protected]

Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit Ihnen im KI-Werkraum!


Über Kai Spriestersbach

Kai Spriestersbach, Speaker auf der SEOkomm 2018

Mit meiner tiefgehenden Expertise in der Entwicklung und Optimierung digitaler Geschäftsmodelle und meiner Leidenschaft für KI bin ich Ihr idealer Begleiter auf dieser Lernreise. Mein Bestseller-Sachbuch über ChatGPT und GPT-3 und -4 basierte Textgenerierungstools, veröffentlicht im Mai 2023, unterstreicht meine Expertise in diesem Bereich.

Seit Ende 2023 bin ich in Teilzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität Kaiserslautern-Landau (RPTU) tätig und forsche in der Data Science and its Applications (DSA) Research Group am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) von Prof. Sebastian Vollmer an angewandter KI mit Fokus auf generativer KI.

Weitere Informationen über meinen beruflichen Weg, sowie eine vollständige Auflistung aller Publikationen, finden hier: Über mich.

Kai ist bekannt aus:

Stimmen über meine Vorträge und Seminare


🌟 Ein großes Dankeschön an Kai Spriestersbach! 🌟

Als Experte hat Kai nicht nur sein umfassendes Wissen über Künstliche Intelligenz geteilt, sondern auch die Werkraum-Teilnehmer_innen motiviert, das Potenzial dieser Technologien für unsere Arbeit zu entdecken. Seine Fähigkeit, komplexe Themen verständlich zu vermitteln und uns für diese neue Anwendungen zu begeistern, war beeindruckend.

Kai, deine Leidenschaft für KI und Deine Expertise haben diesen Werkraum zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. 🙏

Friedrich-Ebert-Stiftung auf LinkedIn

Kai verbindet in seiner Arbeit eine beeindruckende Expertise mit einer ansteckenden Begeisterung für das Thema KI. Seine Fähigkeit, komplexe Theorien praxisnah zu vermitteln, macht ihn zu einem herausragenden Akteur in der Branche. Seine tiefen Einblicke und das Engagement für Innovationen sind nicht nur inspirierend, sondern auch enorm wertvoll für jeden, der das Feld der künstlichen Intelligenz wirklich verstehen und anwenden möchte. Sein Buch über generative KI für Texterstellungen ist ein weiterer Beweis seiner Autorität auf diesem Gebiet.

Jens Polomski, Online Marketing & KI Freelancer, LinkedIn Top Voice für KI, Co-Founder Spekto

Kai Spriestersbach versteht es hervorragend die komplexen Grundlagen und Zusammenhänge generativer künstlicher Intelligenz (KI) praxisnah zu vermitteln. Meine Studierenden, Kolleg:innen und ich konnten aus seinem Vortrag viel Wissen und Inspiration für die Anwendung der verschiedenen Tools mitnehmen. Insbesondere die kritische und reflektierte Betrachtung aktueller KI Tools war sehr spannend und lehrreich.

Prof. Dr. Monika Engelen, Direktorin Institute for Business Administration & Leadership, TH Köln

Kai Spriestersbach hat das besondere Talent, komplexe Themen leicht verständlich und praxisnah zu vermitteln. Gerade im Bereich KI ist dies von unschätzbarem Wert. Hinzu kommt seine stets kritische und hinterfragende Haltung, die ihn davor bewahrt, Trends blind zu folgen oder Hypes ungefiltert weiter zu tragen.

Bei Get Em All schätzen wir uns glücklich, ihn als KI-Experte an unserer Seite zu wissen. Eine bessere Wissensquelle zu aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Künstlicher Intelligenz gepaart mit knallhartem Praxis Know How könnten wir uns für unsere Kunden nicht wünschen!

Astrid Kramer, CEO & Founder Get Em All

Kai Spriestersbach ist Absolvent des Masterstudengangs Web Science der TH Köln. Er hat dort sein Handwerk gelernt und zeichnet sich mittlerweile als profunder Experte im Bereich der generativen Künstlichen Intelligenz aus.

Er besitzt die außerordentliche Fähigkeit, komplexe Konzepte und neueste Technologien in Seminaren und Vorträgen einem breiteren Publikum verständlich zu machen. Sein fundiertes Wissen über angewandte KI und deren praktische Anwendungen hinterlassen nachhaltigen Eindruck auf seine akademische Mentoren. Durch seine praxis- und handlingsorientierte Herangehensweise ermöglicht er tiefe Einblicke in die Entwicklung und Anwendung von KI.

Die Fähigkeit, über den theoretischen Horizont hinauszudenken und KI in einem breiteren gesellschaftlichen und ethischen Kontext zu diskutieren, verleiht seinen Seminaren einen großen Wert. Seine Veranstaltungen sind wertvoll für alle, die sich mit dieser wegweisenden Zukunftstechnologie auseinandersetzen möchten.

Prof. Dr. Jan Karpe, Geschäftsführender Direktor des Institut für Distance Learning & Further Education (IDF) an der Technischen Hochschule Köln

Häufige Fragen

Gibt es eine maximale / minimale Teilnehmeranzahl?

Für den Vor-Ort Termin zum Kick-Off empfehle ich maximal 10-12 Teilnehmer:innen, daher kann es, je nach Unternehmensgröße sinnvoll sein, mehrere Kick-Off-Termine für unterschiedliche Gruppen durchzuführen.

Je nach Unternehmen und Organisationstyp kann es sinnvoll sein, eine unterschiedliche Zahl an Mitarbeiter:innen in den Prozess der Einführung generativer KI einzubinden. Die Teilnehmer:innen des KI-Werkraums sollten freiwillig daran teilnehmen und idealerweise sich intern vorher auf die Teilnahme bewerben müssen. Damit stellen wir sicher, dass diese motiviert und der KI gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen sind.

Sollten die Teilnehmer auf einem bestimmten Erfahrungs-/Wissens-Level sein, es demnach unterschiedliche Aufteilungen geben, oder kann die Gruppe problemlos gemischt sein?

Unterschiedliche Vorerfahrungen und Kenntnisstände in Sachen KI sind kein Problem, sondern fördern sogar den Austausch und die Zusammenarbeit untereinander. Erfahrenere Kollegen und Kolleginnen können ihr Wissen weitergeben und den Unerfahreneren in den Gruppen und Abteilungen Hilfestellung leisten.

Im Vorfeld des ersten Kick-Off Termins stelle ich bereits Unterlagen und Materialien zur Verfügung, damit sich die Teilnehmer:innen eigenständig mit dem Thema auseinandersetzen können.

Die Teilnehmer:innen werden im Verlauf des Werkraums zu einer Art KI-Botschafter:innen und sollen die erworbenen Kompetenzen in ihren jeweiligen Fachabteilungen und Teams weitergeben. Daher ist es empfehlenswert die Teilnehmer:innen divers über sämtliche Fachbereiche, Abteilungen und Hierarchieebenen hinweg auszuwählen.

Was ist an Material, Räumlichkeiten, Lizenzen, IT zu stellen?

Für den Vor-Ort Termin benötigen wir einen geeigneten Raum mit einem Beamer und Leinwand oder einem großen Bildschirm, Materialien wie Flipcharts, Whiteboards oder Seminarkoffer sowie einen Arbeitsplatz für jede:n Teilnehmer:in. Ich präsentiere auf meinem mitgebrachten MacBook und benötige einen HDMI-Anschluß sowie Zugang zu einem (Gäste-)WLAN.

Idealerweise bringen die Teilnehmer:innen ihren Laptop mit, oder es ist je ein PC pro Teilnehmer:in vor Ort. Die theoretischen Erklärungen wechseln sich mit praktischen Erprobungen ab, so dass wir an den Kick-Off Tagen dynamisch zwischen Vortrag, Erprobung, Reflektion und Diskussion wechseln.

Je nachdem welche KI-Tools wir erproben wollen, müssen für jede:n Teilnehmer:in Lizenzen, beispielsweise ChatGPT Team oder entsprechende Credits für RunwayML, elai.io, Elevenlabs, etc. für die Laufzeit des Projektes vorab beschafft werden. Die Kosten hierfür betragen in der Regel maximal 50 EUR je Teilnehmer und Monat.

Liegen die Kick-Off-Tage typischerweise aufeinanderfolgend oder empfiehlst du Zeit dazwischen zu legen?

Organisatorisch ist es sinnvoll die beiden Kick-Off-Tage unmittelbar nacheinander durchzuführen. In der anschließenden begleiteten Praxisphase haben die Teilnehmer:innen ausreichend Zeit das Gelernte zu verarbeite.

Durch den wiederholten Wechsel zwischen Vortragsinput und eigenständigem Erproben, Reflektieren und Diskutieren, sind die beiden Tage für die Teilnehmer:innen mit viel Spaß verbunden und nicht mit einem klassischen Zweitages-Seminar vergleichbar.

Wie schnell kannst du so einen KI-Werkraum anbieten?

Grundsätzlich benötige ich einige Tage zur Vorbereitung auf die jeweilige Situation, die Gruppe und die Branche, was jedoch parallel zur Auswahl der Teilnehmer:innen in ihrem Unternehmen erfolgen kann.

Da es sich bei dem Werkraum nicht um ein abgeschlossenes Tagesseminar handelt, sondern um eine Begleitung über einen längeren Zeitraum, führe ich Werkräume mit maximal zwei Kunden pro Quartal durch!

Bitte teilen Sie mir Ihr Interesse und ihre Terminwünsche im Kontaktformular mit.

Kannst du uns konkrete Angebotsunterlagen zukommen lassen?

Gerne erstelle ich ihnen, nach einem Informations- und Kennenlerngespräch, ein maßgeschneidertes und verbindliches Angebot.

Bitte füllen Sie hierfür zunächst das Anfrageformular am Ende dieser Seite aus, ich melde mich zeitnah bei ihnen mit einem Termin für das telefonische Erstgespräch.

×